Camerata Club

Grosse Musik für kleine Ohren!
Ein Konzertangebot für Eltern mit integrierten Workshops für Kinder und Jugendliche von 3-16 Jahren
 
Pro Saison finden in der Regel vier Abonnementskonzerte für die ganze Familie statt. Aus Qualitätsgründen ist die Teilnehmerzahl beschränkt. Es werden Kindergruppen mit höchstens 15 Kindern gebildet.
 
Der Camerata Club ist modulartig aufgebaut und wie folgt strukturiert:

Samstagskonzerte in der Aula der Universität Zürich, Maxi-Club ab 18.30 Uhr
Jugendliche von 12 bis 16 Jahre (eine Musikvermittlerin) Sie hören das ganze Konzert in der Tonhalle und werden von der Musikvermittlerin in die Musik eingeführt und durch das ganze Konzert hindurch begleitet. Exklusive Plätze sind für die Jugendlichen in der vordersten Reihe reserviert.

Sonntagskonzerte in der Musikschule Konservatorium Zürich (Haus Florhofgasse 6)  ab 10.30 Uhr.
Musik-Club Hort, Mini-Club und Midi-Club für Kinder von 3 bis 12 Jahre. Es werden Musikworkshops parallel zum Konzert in separaten Räumen durchgeführt und ein Werk steht im Mittelpunkt. Hinzu wird ein Konzertausschnitt besucht. Die Kinder nehmen in den vordersten Reihen Platz.

Musik-Club Hort: 3 bis 4 Jahre (drei Musikvermittlerinnen pro Gruppe)
Mini-Club: 5 bis 8 Jahre (zwei Musikvermittlerinnen pro Gruppe)
Midi-Club: 9 bis 12 Jahre (eine Musikvermittlerin pro Gruppe)

Wichtig! Das Camerata-Club-Abo ist nur im Kombi-Paket mit einem Eltern-Abonnement möglich.
 
Leitung und Team
Das Team des Camerata Clubs setzt sich aus ausgewiesenen Fachpersonen aus dem pädagogischen Bereich zusammen und wird von Caecilia Gartenmann geleitet.

Anmeldungen für die Saison 2018/19:
Die Anmeldungen werden nach Eingangsdatum berücksichtigt. Die Anzahl Plätzen ist begrenzt. Anmeldungen für die Saison 2018/19 werden ab sofort entgegengenommen, bitte benutzen Sie dafür das Anmeldeformular.
Anmeldeformular

Daten: 
22./23. September 2018, 17./18. November 2018, 26/27. Januar 2019 und 16./17. März 2019.
 
Kontakt: 
info@cameratazuerich.ch oder telefonisch 079 872 11 93

Impressionen


CAMERATA@SCHOOL


Die aktuelle Ausgabe des Projekts CAMERATA@SCHOOL wurde in der Saison 2017/18 in Zusammenarbeit mit dem Schulhaus Triemli durchgeführt.
Am Donnerstag, den 5. Juli fanden im Kirchgemeindesaal St. Konrad zwei Abschlussveranstaltungen des Musiktheaters IRREWIRREREISE statt. An dieser Stelle bedanken wir uns bei allen Beteiligten für ein tolles Projekt und gratulieren herzlich zu den sehr gelungenen Aufführungen.

Alle zwei Jahre produziert die Camerata Zürich zusammen mit einem Zürcher Schulhaus ein Musiktheater. Die Schülerinnen und Schüler erfinden eine Geschichte, die vom Komponisten Andreas Nick vertont wird. Zusammen mit den Musikerinnen und Musikern der Camerata Zürich werden die Kinder das Projekt öffentlich aufführen.

Das nächste Projekt CAMERATA@SCHOOL wird in der Saison 2019/20 in Partnerschauft mit einer anderen Primarschule durchgeführt. Bei Interesse an einer Zusammenarbeit bitten melden  unter: info@cameratazuerich.ch oder 044 242 28 87

Impressionen


Kompositionswettbewerb Flyer


Die 9. Ausgabe des Kompositionswettbewerbs wird in der Saison 2018/2019 durchgeführt.
Anmeldeschluss: 11. Januar 2019.
Teilnahmebedingungen
Das Finale findet am 14. April 2019 im Musikkonservatorium (Florhofgasse 6) statt.


Die CAMERATA ZÜRICH hat 2002 als erste Schweizer Kulturinstitution einen Kompositionswettbewerb für Kinder und Jugendliche ins Leben gerufen. Der Wettbewerb wird öffentlich ausgeschrieben und findet alle zwei Jahre statt.

Preisträgerinnen des 8. Kompositionswettbewerbs für Kinder und Jugendliche:
 

Kategorie I:
1. Preis: Hugo Vetter (2008) - Kleiner Kompositionsstrauss für Streichorchester op. 1
2. Preis:  Leonard Aaron Burkali (2008) - Giulietta-Sequenz
Kategorie II:
1. Preis: Oscar Louis Colliar (2003) - Fantaisie pour orchester à corde
Kategorie III:
1. Preis: Vivian Nägeli (1998) - Bienen
2. Preis ex aequo: Célest Lang (1998) - Die Toteninsel
                                 Lukáš Molnár (2001) - An Adventure to Remember
Der Publikumspreis wurde an Célest Lang vergeben.

DANK
Avina Stiftung
Els van Sick Stiftung
Ernst Göhner Stiftung