5. Abonnementskonzert: Samstag, 20. Mai 19. 30 Uhr, Tonhalle Zürich

Concerto grosso

Quartett Van Kuijk
Igor Karsko, Leitung
Werke von G. F. Händel, E. Bloch und A. Sallinen.

  http://derblaueritter.de/basso-continuo/

http://derblaueritter.de/basso-continuo/

Mit einer Serie wunderbarer Concerti grossi und einer beiliegenden Einladung zu einer musikalischen Reise verabschieden wir uns von dieser Saison! Zu Gast haben wir das aufstrebende französische Quartett Van Kuijk.

Was würde sich besser dazu eignen als Händels „Göttermusik“, wie sie Herman Hesse in seinem Roman „der Steppenwolf“ benennt? In diesem trifft der Steppenwolf im magischen Kabinett auf sein Idol Mozart, welcher ihm auf einem alten Radio Händels Concerto grosso in F-Dur vorspielt: „Bitte kein Pathos, Herr Nachbar! Haben sie übrigens das Ritardando da beachtet? Ein Einfall, hm? Ja, und nun lassen Sie einmal, Sie ungeduldiger Mensch, den Gedanken des Ritardando in sich hinein – hören Sie die Bässe? Sie schreiten wie Götter – und lassen sie diesen Einfall des alten Händel Ihr unruhiges Herz durchdringen und beruhigen!“

Diese schreitenden Götter des Concerto grosso importierte Händel nicht aus dem Olymp – sondern aus der italienischen Tradition der Concerti grossi, wie sie zum Beispiel Corelli beispielhaft vertat. Es ist jedoch eindeutig Händels einfallsreicher Geist, welcher dieser äusserst intimen und dynamischen Konzertform das Göttliche einhauchte. Die zu seiner Zeit äusserst populäre Konzertform geriet später in den Schatten des Solokonzertes – um im Neoklassizismus wie so viele andere „vergessene“ Sachen wiederentdeckt zu werden. Einer dieser Entdecker war zum Beispiel Ernest Bloch, wessen Concerto grosso auch interpretiert wird.

Dem Ganzen den thematischen Rahmen verleihend, nimmt uns Sallinen auf die kurzweilige Reise durch die Jahrhunderte mit, welcher sich durch seine verwendete Besetzung vom Concerto grosso inspirieren liess. Trois Invitations au voyage lässt sich von Baudelaires Gedicht L’invitation au voyage ableiten. In diesem beschreibt er ein paradiesisches Land, in welchem er mit seiner Liebsten leben will:
Là, tout n'est qu'ordre et beauté,
Luxe, calme et volupté“
Sinnlich wird auch die Musik des Konzertes! Also kommet in Scharen! Wir freuen uns Sie!

Anna Karsko